Die Geschichte wiederholt sich

Posted in Allgemein on 17. Juni 2011 by django7

Danke für den Hinweis!

Für die Zweifler hier ein weiterer Beleg dafür, das es in der sogenannten Griechenlandkrise unter anderem um die Bodenschätze geht bzw. schon immer ging. Die Geschichte wiederholt sich anscheinend! Nur das es sich bei diesem Papandreou um den Vater des aktuellen Misiterpräsidenten handelt und bei Karamanlis um den Onkel des voherigen Ministerpräsidenten. Ist ja auch egal, denn beide sind Bilderberger. Würde -damals wie heute – irgend ein griechischer Präsident ein türkisch- griechisches Konsortium erlauben würde es am nächsten Tag einen Aufstand geben, denn die Türken haben rechtlich gesehen kein Anspruch auf die Ägais und somit auch nicht auf die Bodenschätze da. Die Türken haben im Norden und Süden die 12 Meilenzone, im Westen, also Richtung Griechenland, erlauben sie das aber nicht. IN causus beli Zuhältermanier powered by USA.

Und es geht um Erdoel bei Griechenland !!!

Posted on Juni 17, 2011

DER SPIEGEL 34/1976 – Schlinge um den Hals.

Spiegelbericht vom 16.08.1976 UNBEDINGT LESEN UND WEITERLEITEN !!!

Vor 25 Jahren erschienen, heute aktueller als damals…

Auszuege aus dem Artikel:

In der gesamten Ägäis werden Vorräte in Milliarden-Tonnen-Höhe vermutet!!!!

Auf der anderen Seite lehnen die Griechen den von den USA, EG-Ländern und der Türkei unterstützten Vorschlag zur Bildung eines griechischtürkischen Konsortiums zur Ausbeutung des Ägäis-Öls ab.

Der Karamanlis-Gegner und Linkssozialist Andreas Papandreou nützte die Konjunktur, forderte fast täglich eine „dynamisch-militärische Antwort“ an die Türkei und fand dabei auch in der Armee erheblichen Zuspruch.

WOHLGEMERKT, DAS IST JETZT 25 JAHRE HER !!!

Die Griechischen Bilderberger

Posted in Allgemein with tags , , , , , , , , on 17. Juni 2011 by django7

Papandreou aktueller Ministerpräsident und Samaras Oppositionsführer und Spielverderber der großen Koalition bzw. nationalen Einheit, waren wie es die Frankfurter Rundschau schreibt nicht nur gute Freunde und Zimmergenossen:

Papandreou und Samaras sind alte Freunde. Beide studierten am renommierten Amherst College im US-Staat Massachusetts, waren dort sogar Zimmergenossen. Natürlich duzen sie einander, telefonieren auch häufig. Die griechische Öffentlichkeit aber merkt von der Freundschaft nichts.

Laut diesem Video sind beide ebenfalls Gäste der Bilderbergertreffen gewesen. Oben rechts ist Samaras und unten links Papandreou abgebildet.

 

Auf dem zweiten Bild ist neben den beiden, Pangalos der aktuelle Vizepremiereminister und Abramopoulos (Nea Demokratia) ehemalls Bürgermeister Athens abgebildet.

Wie die meisten Wissen fand 2009 das Bilderbergertreffen in Griechenland statt. Viele ahnten damals schon schlimmes, aber das Griechenland so dermaßen im Zentrum der Welöffentlichkeit stehen wird und gleichzeitig das griechische Volk massiv auf die Kniee gezwungen würde hätte nun keiner gewußt.

In dem folgenden Video ist die bekennende Bilderbergerin Anna Diamantopoulou zu sehen die fester Bestandteil des aktuellen Kabinetts ist.

Und im dritten Video – was auch die verstehen werden welche nicht der griechischen Sprache mächtig sind – spricht Papandreou das aus wofür wohl alle Bilder berger stehen:

Und sobald auch andere Staaten kolabieren werden, wird der Ruf lauter werden nach einer „Neuen Weltordnung“ die fair sein soll und für die Menschen gemacht, doch ich befürchte das die selbe Elite die jetzt die Menschheit in den Abgrund führt die Lösungen aus dieses Dilemma anbieten werden, und das wird die totale Versklavung der Menschen mit sich bringen.

GR: Verteidigungsminister zieht in den Krieg

Posted in Allgemein with tags , , , , , , , , , , , on 17. Juni 2011 by django7
Der Ministerpräsident Georgios Papandreou hat heute bei seiner Kabinettsumstellung seinen einstigen innerparteilichen Rivalen um den Parteivorsitz, Evangelos Venizelos das Wirtschaftsministerium angeboten. Welches einige als den undankbarsten Posten der Welt bezeichnen.
Evangelos Venizelos nahm an und ließ in seiner ersten Pressekonferenz verlauten, dass es „Eine Frage nationaler Verantwortung“ für ihn gewesen sei. Und ergänzte mit der Aussage: „Ich gehe weg vom Verteidigungsministerium und ziehe in den wirklichen Krieg”.

Ob er nun wie sein Vorgänger weiterhin das griechische Volk bekriegen will oder sich eventuell gegen das weltweit agierende Bankensystem vorgehen, wird sich zeigen.
Sein besagter Vorgänger Jorgos Papakonstantinou bekommt das Energieressort, da gibt es mit dem Stromwerken – einer der wenigen Staatsunternehmen die noch Geld in die leeren Kassen gespühlt hat – so einiges zu verkaufen und hat Gelegenheit weiterhin den schwarezen Peter der griechischen Politik zu spielen.
Venizelos, der als einer der klügsten Politiker Griechenlands gilt, bezieht eine starke Position im Kabinett und gewisse Unabhängigkeit vom Ministerpräsidenten, was auch als notwendig betrachtet wird. Denn in der PASOK gärt der Widerstand gegen das Spardiktat der Troika. Was zu Austritten im Parlament geführt hat und die knappe Mehrheit weiter dezimiert.
Ich sehe die Beförderung Venizelos eher mit gemischten Gefühlen. Zum einen ist er zum scheitern verurteilt, weil die Schulden steigen werden und dieses mit nichts zu Vermeiden ist. Zum anderen fehlt ein richtiger Patriot und nicht- Bilderberger im demnächst vieleicht wichtigsten Ressort, dem Verteidigungsministerium. Die letzten Truppenbewegungen der Türkei in Richtung Izmir beantwortete der als Pragmatiker geltende Venizelos in dem er Kampfflugzeuge in die Region verlegte.
Wie ich in den anderen Artikel bezüglich der Türkenkeule bzw. den causus beli Drohungen von Seiten der Türkei bezüglich der einseitigen griechischen Gas- und Ölförderung in der Ägais erwähnte, erwarte ich für die nächsten Monate mindestens eine kleine millitärische Auseinandersetzung in der Region. Der Imiakonflikt (die unbewohnte Insel ist nur wegen ihren Bodenschätzen von unsagbaren Wert, seltenen Erden) und aber auch die Zyperninvasion, brachten eine untypisch griechische Duckpolitik zum Ausdruck und machten sie zur Regel als Antwort auf die Zuhälterpolitik des ehemalls guten Freundes bzw. Lakaien der USA. Ehemals, weil der Sultan vom Bosborus in den Staaten und Israel nicht mehr als bedingungsloser treuer Freund gilt und insbesondere bei der Suche nach neuen Verbündeten Israel die Rechte der Griechen und Zyprioten entdeckt hat. Die Region ist ein Pulverfass eben weil sie reich an Bodenschätzen ist und sich die ehemalls Verbündeten sich weiter von einander entfernt haben.
Die Karten sind zwar- so sollte man meinen – neu gemischt, doch was es für Griechenland bedeutet hat sich auf die Verbündeten zu verlassen, haben die beiden besagten griechisch- türkischen Krisen gezeigt, Verrat. Verat derVerbündeten und womit ich auch mit diesem Blog hinauswill Verrat der eigenen Politiker.
Quellen:

http://www.dw-world.de/dw/article/0,,6551570,00.html

http://www.faz.net/artikel/C30770/neuer-griechischer-finanzminister-entscheidungsfreudiger-vollblutpolitiker-30442109.html

http://article.wn.com/view/2011/06/17/Ich_ziehe_in_den_wahren_Krieg/

http://www.handelsblatt.com/politik/international/evangelos-venizelos-papandreous-rivale-und-retter-/4295806.html

GR: Karamanlis sollte exekutiert werden

Posted in Allgemein with tags , , , , , , , , , , , , , on 16. Juni 2011 by django7

In der heutigen Ausgabe des griechischen Wochenmagazin „ΕΠΙΚΑΙΡΑ“ soll heute eine Bombe im wahrsten Sinne des Wortes platzen. Aus dem Vorabbericht dieses Magazins ist zu entnehmen, das der Vorgänger des jetzigen Ministerpräsidenten Konstantinos Karamanlis (der Dicke) von einem NATO- Geheimdienst und mindestens 20 griechischen Helfern exekutiert werden sollte.

Attentat auf Expremier GR

karamanlis

Der Plan des Attentats mit der kryptiche Bezeichnung «Πυθία 1» (Orakel 1) wurde dem Magazin vom FSB (Russischen Auslandsgeheimdienst) zugespielt worden sein. Die Dokumente sollen den Plan beweisen können. Auf diesen Komplott stießen russische Agenten wärend der Verhandlungen zwischen Putin und Karamanlis im Rahmen der geplannten Burgas-Alexandroupolis-Ölpipeline.

Eben wegen diesem Projekt entzürnte Karamanlis einige Verbündete aus der NATO (USA u. Türkei) die ihm dieses Unterfangen ausreden wollten. Konkreter wurde eine gewisse türkische Journalistin mit dem Namen Zeyno Baran die in einen Artikel  der national review Griechenland eindringlich warnt gefährliche Partnerschaften mit Russland (Glaubensbrüder) einzugehen zumal diese auch das Verhältnis zu seinen (lieben) Nachbarn bzw. Türkei schaden würde.

Beim lesen dieses wirklich unschönen Artikels vom 14.03.2007  dieser besagten netten Dame sollte man meine es handel sich um eine Lobbyistin der Konkurenzpipelines die über die Türkei verlaufen sollen. Doch die Sache stinkt bis zum Himmel.

Trotz der Warnung unterzeichnen zwei Tage später die souveränen Staaten Griechenland und Russland dieses Abkommen. Am 27.06.2007 erscheint in der angesehenen Wochenzeitung „TO ΒΗΜΑ“ ein Artikel in dem die Unzufriedenheit über das griechische Verhalten und Kooperation mit Russland. Nikolas Berns  und ein gewisser Matthew Bryza drücken ausdrüklich ihre Bedenken aus.

Karamanlis bleibt bei seinem Wort mit dem Resultat das am 23.07.2007 allein auf dem Peloponnes in einer Nacht 170 Waldbrände gibt in denen 19 Menschen ihr Leben lassen!

Ob die Waldbrände wo von einige sicherlich gelegt worden sind irgend etwas mit der Sache zu tun haben können lasse ich mal dahin gestellt. Ab dem Punkt wurde Karamanlis medial fertig gemacht ohne für ihn jetzt den Advokat des Tefels spielen will.

Was aber kein Zufall ist und jetzt bitte anschnallen ist das dieser Matthew Bryza und die Türkin Zeyno Baran, die sich gerne in fremde Angelegenheiten einmischen, am 23.07.2007 in Istanbul geheiratet haben , …und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende.

Doch hiermit nicht genug diese Zeyno Baran ist die Tochter eines bekannten Journalisten der Hurriyet der als Korrospondent in Moskau und in Athen gearbeitet hat. Also spätestens jetzt begann die Geschichte merkwürdig zu werden.

Wärend Karamanlis immer unbeliebter wurde wegen seinem Versagen bei den Waldbränden und seine Projekten fernab der EU (Häfen an die Chinesen verkauft und Olympic Airways an die Araber) stieg das Prestige Papandreous nicht nur in Griechenland. So lobte die Hürrijet schon 1999 Papandreou, der nicht nur einmal eine Türkin (die Tochter des frühren Aussenministers der Türkei Ismael Cem der mit der NATO Geheimarmee ERGENEKON in Verbindung gebracht wird) und speziell als Beraterin eingestellt hatte die wieder für ebenfalls Korrespondentin der Hurrijet ist/war wärend diese Zeitung ein Jahr später Karamanlis der Homosexualität bezichtigte und ein Skandal auslöste.

Auf die Frage eines Parteifreundes, wieso Karamanlis ausgerechnet zu einem Zeitpunkt Neuwahlen gewünscht hat als seine Umfragewerte am niedrigsten waren, antwortete er das sie ihn ansonnsten fertig machen würden.

Quellen:

http://www.epikaira.gr/epikairo.php?id=22439&categories_id=69

http://olympia.gr/2010/11/01/

http://witnessfree.blogspot.com/2011/06/blog-post_3257.html

Griechenland: Nationale Einheit aufgelöst nach dem dritten Telefonat,

Posted in Allgemein with tags , , , , , , , , , , , on 15. Juni 2011 by django7

zwischen Antonis Samaras (Nea Demokratia) und Giorgios Papandreou. Neben der Tagesschau berichtet auch die FAZ  von einer Regierung der nationalen Einheit was sich binnen weniger Stunden in Luft auflöste. Dimitris Avramopoulos sprach in einer Live- Sendung des griechischen Staatsfernesehens von einer verpassten „historischen Chance“ für Griechenland.

Es scheint wohl das Samaras dem Druck Brüssels und seiner Schwesterpartei (CDU/ CSU) in Deutschland standgehalten hat bei seiner Kehrtwende um 180° innerhalb nur einiger Stunden. Die Kommission bedaurte schon vor eine paar Wochen das Scheitern der Gespräche zwischen Regierung und Opposition. „Es ist entscheidend für die Gesundung der griechischen Wirtschaft, dass alle Parteien einschliesslich der Oppositionsparteien eine konstruktive Haltung einnehmen und das EU-IWF-Programm und dessen Umsetzung unterstützen“, mahnte Rehn. „Die Grösse dieser Herausforderung ist ein Test für die griechische Gesellschaft insgesamt und erfordert deswegen eine Beitrag aller Parteien und aller Bürger.“ Auch die Kritik von Stoiber im Focus scheint an Samaras letztendlich abgeprallt sein. “Mit Blick auf die aktuelle Schuldenkrise sprach sich Stoiber aber dennoch für Finnanzhilfen aus. Jetzt sei „nicht Besserwisserei gefragt, sondern akute Nothilfe“, sagte er. Dabei versage die konservative Schwesterpartei der deutschen CDU/CSU, die griechische Nea Dimokratia, „auf ganzer Linie. Sie trägt eine hohe Verantwortung für die Schuldenmisere. Da ist es schon ein Wahnsinn, dass ausgerechnet sie die Leute gegen die Sparpolitik auf die Straße treibt“.

Das dieses Unterfangen dem Untergang geweiht war beschrieb ich ja im letzten Blog, doch das es so schnell ging hat selbst mich verdutzt. Samaras der später in die Nachrichtensendung telefonisch Stellung bezog, forderte eine komplette Neuverhandlung der Beschlüsse mit der TROIKA bestehend aus IWF, EZB und Europäischer Komission. Also da wäre ich fast vom Sofa gekippt. Auch Focus Money erfuhr aus Kreisen der konservativen Partei Neue Demokratie, das die Partei sich nur an einer Einheitsregierung beteiligen würde, wenn die Bedingungen für die internationalen Hilfen neu verhandelt würden.

Diese Bedingungen wurden laut Dimitrios Kazakis einem Ökonom und Journalisten, von der Regierung nicht im Einklang mit der Verfassung unterzeichnet. Der Wirtschaftsminister dürfte die Bedingungen der Banken bzw. Troika nur unterzeichnen, wenn 2/3 des Parlaments und der Präsident Griechenlands ihr ok gegeben hätten, was nicht der Fall war, weil weder Parlament noch Präsident gefragt wurden.

Kazakis behauptet in seiner Analyse der letzten Monate, das noch nie ein Staat bzw. Regierung (auch von Pleitestaaten) in der Geschichte der Menschheit freiwillig, ich betone FREIWILLIG, ihre Souveränität aufgegeben hat, um irgendwelche Kredite zu bekommen. Und mögliche Pfändungen von Staatsbesitz ermöglicht. Griechenland braucht laut einem Ökonomen nur 30 Tage in Verzug zukommen und schon wirken die „hochverräterischen“ Klauseln der Verträge. Verrat nicht nur weil griechische Bodenschätze (Gas, Öl, Uran, seltene Erden, Gold, Marmor sowie Trinkwasser und Agrarerzeugnisse) für nichts enteignet werden könnten sondern in Zeiten einen griechisch türkischen millitärischen Krise eine Bank kommen könnte um mal eben U- Boote, Flottenverbände oder Kampfflugzeuge in Beschlag zu nehmen. Und in meinem ersten Blog schrieb ich ja über die Ziele der antigriechischen Bluthunde Kissinger und Soros.

Desweiteren wird in diesen Verträgen zwischen Griechenland und Troika festgelegt, das sich der griechische Staat ausschließlich Kredite durch IWF und EZB nehmen darf, obwohl es weitaus günstigere Angebote aus China, Russland und dem Iran gab.

Ob es diese beiden Klauseln sind die Samaras dazu bewegten die „nationale Einheit“ zu kippen glaub ich persönlich eher nicht. Wahrscheinlich dürfte man das Angebot von Papandreou als eine Floskel sehen womit er Samaras in eine Art Zugzwang bringen wollte, als er anbot:

„Wenn ich das Problem bin, klebe ich nicht an meinem Stuhl. Ich kann über alles reden, selbst eine Regierung der nationalen Einheit.“ Papandreou wird also nicht zurücktreten. Stattdessen hat er für Donnerstag eine Kabinettsumbildung angekündigt. Dabei will er dem Parlament auch die Vertrauensfrage stellen. Die Pläne für eine Regierungsbeteiligung der Opposition sind gescheitert.Der Ministerpräsident hatte sich mit dem konservativen Oppositionsführer Antonis Samaras zu einem Gespräch über die Bildung einer Großen Koalition getroffen, wie der staatliche Fernsehsender NET berichtete.Papandreou erklärte, er habe der Opposition vorgeschlagen, im Rahmen einer nationalen Einheitsregierung an den nötigen Reformen mitzuwirken. „Heute habe ich es erneut versucht. Ich habe auch klargestellt, dass ich dies nicht von Posten abhängig mache“, sagte er. Nach Angaben aus Regierungskreisen hatte Papandreou der Opposition seinen Rücktritt angeboten.“

Nationaler Widerstand vs. Nationale Einheit

Posted in Allgemein with tags , , , , , , , , , , , on 15. Juni 2011 by django7

Der Feind ist ausgemacht, die Fronten sind geklärt. Mikis Theodorakis verglich die heutige Fremdbestimmung GR als eine noch schlimmere Junta als die von 1967- 1974, bestehend aus Lakaien des Zinssytems und Verräter am griechischem Volk und den Generationen die noch geboren werden. Er beschwerte sich, dass er während des 2. Weltkrieg den Feind gesehen hat und bekämpfen konnte. Und beschwor den Patriotismus eines jeden Griechen (außer den Faschisten) aus allen politischen Lagern, von ultra links bis ultra rechts sich diesem Kampf anzuschließen. Ab heute sind die Fronten geklärt, die beiden großen Parteien, die abwechselnd die Regierung gebildet haben und sich gegenseitig bei dem Schuldenaufbau überboten und das Land durch die Zinseszinslast an die Wand gefahren haben, wollen jetzt – auf Druck seitens Washingtons und Brüssels– eine gemeinsame Regierung der „Nationalen Einheit“ gründen.

Auf der anderen Seite steht das griechische Volk (Wir werden den Platz der Verfassung nicht verlassen, DIE sollen gehen; DIEBE etc.) bzw. das arbeitsfaule, das früh-in-Rente-gehende und das dauerstreikende Schmarotzertum Griechenlands, wenn es nach einigen deutschen Kommentatoren geht. Doch dieses Volk beweist seit Wochen das der nationale Widerstand eine ganz besondere kollektive Charakterstärke der Griechen ist, welches heute Griechen aus allen Lagern vereint. Griechische Fahnen wurden neben den schwarz roten Fahnen der Anarchisten geschwänkt. Besonders dramatisch war, und mein Herz wurde in hellster Freude versetzt, als sich am heutigen Tag die Pamebewegung (linke) mit den empörten Griechen (aus der Mitte der Gesellschaft), von zwei Seiten Athens kommend, auf dem Platz der Verfassung traf. Natürlcih wurde dieses große Ereignis von den Gewalttätigen Ausseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten überschattet.

Früher waren es Mussolinis Truppen, die in Albanien aufgehalten wurden und schließlich besiegt worden sind. Nachdem ihnen Nazideutschland zur hilfe eilte, verzogen sich die Griechen in die Berge und führten einen Partisanenkrieg, der bis heute seines gleichen sucht. Der größte Feind eines jedendes Besatzers ist der kollektive Patriotismus. Die griechische Geschichte ist voll von positiven wie negativen kollektiven Vereinigungen. Zuletzt 1965 als durch die CIA und die Staybehindarmee GR (KYP) das politische Klima verändert werden sollte: Die Gogopotamosbrücke wurde in dem Moment in die Luft gejagt, als sich die politische Linke mit der politischen Rechten zusammentat, um gemeinsam an ihren Widerstand gegen die Nazis zu erinnern. Der Terroranschlag forderte fünf Todesopfer und fast 100 Verwundete, von denen viele schwer verletzt wurden. (Dr. Daniele Ganser- NATO Geheimarmeen in Europa)

Die heutige Entscheidung des Ministerpräsidenten ist 100% auf das Treffen zwischen Merkel und Obama zurückzuführen auch wenn ich dafür keine Beweise habe. Die Beute wurde aufgeteilt und muss jetzt bis zum Schluss verteidigt werden. Der Tunnel, um die ausführenden Organe der Besatzer bei Bedarf zu retten, ist schon gebaut. Deutschland soll Stromwerke, Trinkasser, Tourismus und Telekomunikation bekommen und den Amerikanern reichen die Bodenschätze und die Verteidigung bzw. Ausbau der Millitärbasen, von wo aus Angriffe auf den Irak und Afghanistan geflogen worden sind, von wo aus jetzt Libyen geschlachtet wird und morgen Syrien bombardiert werden soll.

Und da die Marionetten des internationalen Bankertums sich nun vereinigt haben, und genau wissen, dass sie diesen Kampf nicht gewinnen werden – mache ich jetzt eine Prophezeiung – wird die Türkenkeule demnächst ausgepackt, vergleichbar mit der Nazikeule hier in Deutschland, sobald jemand das Zinssystem oder die Banken kritisisert bzw. bekämpfen will.  Und der allgemeine Grieche hat sich entschieden, ER IST WEDER GEWILLT ZINSEN ZU BEZAHLEN, NOCH DAS LAND SEINER AHNEN KAMPFLOS ZU ÜBERGEBEN.

ICH FORDERE DIE BÜRGER JEDES LANDES, SICH MIT GR ZU SOLIDARISIEREN! IHR KAMPF IST UNSER KAMPF. ES GEHT UM DIE ZUKUNFT UNSERER KINDER, EINE FAUST – GEMEINSAM – GEGEN DEN FEIND DER VÖLKER. UND WENN MICH JETZT EINGE ALS FASCHIST BZEICHNEN WEGEN MEINER PATRIOTISCHEN AUSSAGEN,  – mit den Worten eines weiteren Kretaner und großen griechischen Musikers Notis Sfakianakis (Schafe wacht auf unsere Zeit ist gekommen)– DANN BIN ICH HALT EIN FASCHIST IHR LAKAIEN DER BLUTSAUGER.

Wie kann man eine Hure vergewaltigen?

Posted in Allgemein with tags , , , , , , , , , , , on 10. Juni 2011 by django7

Griechenland vs. USA -Papandreou und das Stockholmsyndrom

Wie kann man eine Hure vergewaltigen?

Gab der CIA- Chef Jack Maury in Athen dem amerikanischen Botschaftler in Athen als Antwort, nachdem dieser protestierte und den amerikanischen Putsch in Griechenland als eine Vergewaltigung der Demokratie bezeichnete. Auch andere Stimmen wurden laut die mit
dem Vorgehen der CIA 1967 in Griechenland nicht einverstanden waren, unter ihnen auch der amerikanische Senator Lee Metcalf der die US- amerikanische Administration von Präsident Johnson scharf kritisiere. Er bezeichnte die griechische Junta als ein Millitärregime, bestehend aus Kolaborateuren und Nazi- Symphatisanten die tatkräftig durch amerikanische Hilfen unterstützt wurden.

Lynon Johnson wollte in der Anlaufzeit der Junta dem damaligen griechischen Botschafter Alexander Matsas klarmachen, das das Zypernproblem nur durch eine Teilung gelöst werden könnte.  Als Matsas das ablehnte kam es zu einem Eklat. Johnson brülle den Botschafter an und sagte: „Vergessen sie ihr Parlament und ihre Verfassung, Amerika ist ein Elefant, Zypern ist eine Fliege, Griechenland ist eine Fliege. Wenn die beiden Fliegen weiterhin den Elefanten jucken, dann könnten beide durch den Rüssel des Elefanten zerquetscht werden, entgültig zerquetscht […] Wir zahlen den Griechen eine ganze Menge guter Dollars, Herr Botschafter. Wenn ihr Premierminister mir etwas über Demokratie erzählen will, über das Parlament und die Verfassung, dann könnte es sein, dass er, sein Parlament und seine Verfassung nicht lange überleben.

Alles klagen zum Trotz festigte die Junta ihre Macht, die Hure wurde vergewaltigt und bis heute haben die vergewaltiger nicht genug. Durch willkürliche Festnahmen und Folterungen, so wie es sie in Westeuropa seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges nicht mehr gegeben hatte. Die meisten Personen, die in den ersten fünf Stunden nach dem Putsch festgenommen wurden, wurden später in Polizei- und Armeezellen verlegt. Kommunisten, Sozialisten, Künstler, Akademiker, Journalisten, Studenten, politisch aktive Frauen, Priester, einschließlich ihrer Familien und Freunde, wurden gefoltert.

Oberst Yannis Ladas, Direktor der griechischen Militärpolizei, zeigte sich ein Jahr später in einem Interview stolz auf die Präzision und die Geschwindigkeit, mit welcher der NATO- Plan umgesetzt wurde: „Innerhalb von 20 Minuten konnten alle Politiker,
alle Männer und Anarchisten, die auf der Liste standen zusammengetrieben werden […] es war ein sehr einfacher, ein teuflischer Plan“.

Einer dieser Politiker, der auf der teuflischen schwarzen Liste stand, war der Vater des heutigen Ministerpräsidenten, Andreas Papandreu der damals noch Staatminister war und zu einem der bekanntesten und heftigsten Kritiker der US- Politik wurde. In einem
Stil der an Fidel Castro erinnerte, wagte er es in seinen flammenden Reden die USA wegen ihr Einmischen in Griechenland zu atackieren. Opfer seiner Brandreden wurden auch des öffteren die NATO, der damalige König, die konservative Partei und das griechische Establishment. Das Pentagon und die CIA waren schockiert, als sie sahen, das Andreas Papandreou ihre Macht in Griechenland herrausforderte.

Es kam zum Putsch und wie gesagt standen die Papandreus ganz oben auf der schwarzen Liste der Putschisten und des CIA. Murtagh berichtete dazu, das „es schwierig sei, das Ausmaß zu untertreiben, mit dem Andreas Papandreou von den Rechten und der CIA gehasst wurde. Acht Männer brachen in der besagten Nacht in sein Haus ein, sieben mit aufgesetzten Bajonetten, einer mit einem Maschinengewehr. Danach folgte ein Tumult, und Andreas entkam auf das Dach, doch ein Soldat fand seinen 14- jährigen Sohn, hielt die Pistole an den Kopf des Jungen und zwang ihn aufzugeben. Dieser Junge dem dieser Sodalt die Pistole an den Kopf  hielt war der heutige Ministerpräsident Georgios Papandreou. Er kam wie 10.000 anderer Griechen in eine Aufnahmelager.

Das erste an was ich gedacht habe, nachdem ich das Kapitel „Der geheime Krieg in Griechenland“ von dem großartigen Historiker Daniele Gansers in seinem Buch „NATO- Geheimarmeen in Europa“ gestern Abend erneut gelesen habe, war das Stockholm Syndrom. Laut
Wiki versteht man darunter ein psychologisches Phänomen, bei dem Opfer von Geiselnahmen ein positives emotionales Verhältnis zu ihren Entführern aufbauen. Dies  kann dazu führen, dass das Opfer mit den Tätern sympathisiert und mit ihnen kooperiert.

Quelle:

Dr. Daniele Ganser, NATO- Geheimarmeen in Europa